Rinder

Rinder am Dollingerhof

Auf unserem Hof gibt es derzeit 19 Milchkühe sowie
10 Ochsen, 20 Jungrinder und immer einige Kälber der Rasse Fleckvieh

Wir halten die Tiere als Dreinutzungstiere

Die Milch und das Fleisch der Tiere werden verarbeitet bzw. ein Teil davon geht derzeit noch an die Domspitzmolkerei in Regensburg. Der Kot in Verbindung mit dem Urin und der Sroheinstreu ergibt einen sehr wertvollen Dünger für unseren Anbau, der uns hilft Bodenfruchtbarkeit zu erhalten bzw. aufzubauen. Die Rinder stehen während der Weidezeit draußen. Alle Tiere haben Zugang zu überdachter üppiger Stroheinstreu. Kühe einen Freilaufhof und eine große elektrische Kratzbürste. Alles Vieh behält bei uns die Hörner, die in erster Linie Wahrnehmungsorgane sind – und zwar nach Innen für die eigene Verdauung.
Die Kälber die hier auf dem Hof geboren werden, bleiben auch hier.
Die weiblichen Tiere dienen der Nachzucht, die männlichen Tiere werden mit zwei Jahren geschlachtet.

Töten mit Respekt

Wir bringen die Tiere selbst zu einem ca. 15 km entfernten Metzger. Dieser Familienbetrieb schlachtet und verarbeitet ausschließlich im Nebenerwerb und nur wenige Tiere im Monat.

Kugelschuss auf der Weide

In diesem Jahr wollen wir beginnen die Rinder sofort auf der Weide zu töten um ihnen den Transport zu ersparen.

Ganzjährig im Freien gehaltene Rinder zeigen enorme Stresssymptome, wenn sie eingefangen und lebend zu einer Schlachtstätte transportiert werden. Durch die Anwendung des Kugelschusses ist mehr Tierwohl gewährleistet, da wir den Stress des Transportes vermeiden und die Rinder in ihrer gewohnten Umgebung und im gewohnten Herdenverband bleiben. Auch eine zusätzliche Fixierung der Tiere entfällt. Außerdem reduziert der Kugelschuss auf der Weide auch die Unfallgefahr für uns Tierhalter erheblich und erleichtert die Arbeit. Schließlich bleibt auch die hervorragende Fleischqualität erhalten.

Muttergebunde Kälberaufzucht

In der Regel werden Kälber gleich nach der Geburt von Ihren Müttern getrennt. Bei uns bleiben sie nach der Geburt bei ihren Müttern und werden dann von ihr ca. 3-4 Monate gesäugt und danach noch 2 Monate von sogenannten Ammenkühen. Dadurch sind unsere Kälber sehr gesund und frohwüchsig.

Die Rinder bekommen nur hofeigenes Futter

Unsere Tiere bekommen ausschließlich Futter welches wir selbst anbauen.
Im Sommer fressen sie unser Kleegras, im Winter bekommen sie Grassilage und Heu. Außerdem verschroten wir etwas hofeigenes Futtergetreide wie Wintergerste, Hafer, Triticale und Ackerbohnen.